Vollständige Anleitung zum Wiederherstellen von Daten nach einem Ransomware-Angriff

Letztes Jahr war WannaCry aktiv und die Welt hatte Zeuge des schweren Cyberangriffs. Davon waren mehr als 3000.000 Computer in 150 Ländern der Welt betroffen, die insgesamt Milliarden von Dollar beschädigt haben. Dies ist eine Art Ransomware-Virus. Es gibt mehrere weitere Ransomware-Viren im Internet. Diese Viren verschlüsseln die auf dem Computersystem des Opfers gespeicherten Dateien und verlangen dann Cryptocurrency, eine Art virtueller Währung, um sie erneut verwenden zu können. Der Hauptzweck dieses Artikels besteht darin, Ihnen einige Methoden zum Wiederherstellen von Daten nach Ransomware-Angriffen bereitzustellen, damit Sie Ihre mit Ransomware-Viren verschlüsselten Dateien kostenlos abrufen können. Bevor wir uns mit den verschiedenen Methoden beschäftigen, wollen wir noch etwas über den Ransomware-Virus erfahren.

Alles was Sie über Ransomware wissen müssen

Ransomware ist eine Art Computervirus, ein bösartiges Programm, das von Cryptovirology für monetäre Zwecke entwickelt wurde. Einige Quellen, die bösartige Malware im PC enthalten könnten, sind:

  • Spam-E-Mail-Anhänge
  • Infizierte Softwareprogramme
  • Trojaner
  • Gefälschte Software-Aktualisierer
  • Unzuverlässige Programme, die Quellen herunterladen

Normalerweise gibt es bei Ransomware-Angriffen zwei Arten: einfach und fortgeschritten. Ersteres bezieht sich auf einen Lockscreen-Angriff. Wie der Name vermuten lässt, sperren die Ransomware bei diesem Angriff das Computersystem, indem sie die Anmeldeinformationen ändern. Auf der anderen Seite ist der erweiterte Angriff die Datenverschlüsselung. Bei dieser Art von Angriff verschlüsselt die Ransomware alle Dateien und ist nicht zugänglich.

Unmittelbar nach Abschluss des Verschlüsselungsvorgangs auf irgendeine Weise generiert die Ransomware eine Lösegeldforderung. Das Lösegeld wird auf dem Fensterbildschirm als Popup oder in einem Dateiformat angezeigt, das die Opfer über den Angriff informiert und sie anweist, Lösegeld zu zahlen, um beim einfachen Angriff oder den Dateien im zweiten Fall wieder Zugriff auf ihr Computersystem zu erhalten. Die darauffolgenden Ereignisse stellen die Frage, wie die Opfer nach einem Ransomware-Angriff wiederhergestellt werden können.

Kurzer Hinweis zur Funktionsweise der Ransomware

Die Cyber-Kriminellen kaufen einige Ransomware-Kits. Sie verwenden die Kits und ein Softwaretool, um Ransomware mit spezifischeren Fähigkeiten herzustellen. Sie generieren diese Ransomware für ihre eigene Distribution. Sie nutzen verschiedene Methoden, um ihre Bedrohung zu verbreiten. Eine dieser Methoden ist die Spam-E-Mail-Kampagne. Die Spam-E-Mails werden im Internet versendet. Diese E-Mails enthalten einige MS-Dokumente, Exe-Dateien, Archive usw., die eine gewisse Nutzlast enthalten, die am Ende die Ransomware angreift.

Die Ransomware arbeitet stufenweise nach dem Eindringen. Dazu gehören das Sammeln von Informationen, Änderungen der Windows-Registrierungsschlüsseleinstellungen, das Öffnen von Backdoor für andere bösartige Malware und Sicherheitsumgehungen, um das Antivirenprogramm zu verhindern, sowie andere Firewall-Sicherheitsmaßnahmen, um den Virencode auszuführen. Die Ransomware führt diese Aktivitäten nacheinander aus, jedoch nicht in einer Reihenfolge. Danach suchen sie nach den Dateien und verschlüsseln sie oder sperren das gesamte System. Lesen Sie weiter und lesen Sie die Anweisungen zum Wiederherstellen von Daten nach Ransomware-Angriffen.

Um das Lösegeld zu erpressen, verwenden die Cyber-Kriminellen unterschiedliche Ansätze. Einige davon sind:

  • Nach dem Zugriff auf die Dateien wird eine Popup-Meldung angezeigt, die besagt, dass der zum Abrufen der Dateien erforderliche Schlüssel zerstört wird, wenn die Lösegeldzahlung zu einem bestimmten Datum nicht gezahlt wird.
  • In einer Popup-Meldung kann festgestellt werden, dass auf dem Computer des Opfers nicht lizenzierte oder illegale Software installiert wurde. Die Lösegeldgebühr wird als Geldstrafe verlangt.
  • Als nächstes sieht es so aus: „Die auf dem System gespeicherten Dateien werden verschlüsselt. Die Cyber-Kriminellen stellen Ihnen den Entschlüsseler zur Verfügung, um diese Dateien zu entschlüsseln und sie zu kaufen “.

Wie Sie wissen, ist dies nur ein Betrug, mit dem Sie die Lösegeldgebühr bezahlen müssen. Daher sollten Sie vermeiden, die Lösegeldgebühr zu zahlen. Normalerweise erfordert die Entschlüsselung der Dateien ein einzigartiges Entschlüsselungstool, das nur die Entwickler kennen. Gleichzeitig ist klar, dass diese Betrüger den Entschlüsseler nicht zur Verfügung stellen werden. Sie können die Dateien jedoch nach dem Lösegeldangriff abrufen. Im Folgenden werden einige Methoden beschrieben, mit denen Sie Details zum Wiederherstellen von Daten nach einem Ransomware-Angriff ohne Zahlung einer Lösegeldgebühr angeben können.

  • Schritt 1:

Führen Sie einen Virenschutz-Scan auf dem betroffenen PC durch, um Spuren der Ransomware zu entfernen. Löschen Sie den Browser-Cache und die Spam-E-Mails, und schalten Sie die Internetverbindung aus. Dadurch wird die Kommunikation mit dem Remote-Server verhindert.

  • Schritt 2:

Installieren Sie ein Sicherheitstool, um verschiedene verschlüsselte Dateien zu erkennen. Auf diese Weise können Sie eine Liste von Daten erstellen, die verschlüsselt sind, und von denen diejenigen, deren Abfrage für Sie wichtig ist. Sie sollten diese Methode so schnell wie möglich durchführen, bevor die Ransomware alle Daten vollständig löscht.

  • Schritt 3:

Stellen Sie Ihre Dateien auf dem System mithilfe von Volume-Schattenkopien wieder her. Auf diese Weise können Sie die vorherigen Dateiversionen wiederherstellen, indem Sie auf eine Datei klicken, die Eigenschaften auswählen und dann die Registerkarte der vorherigen Version auswählen. Wenn die Bedrohung die Schattenkopien nicht löscht, können Sie damit alle verschlüsselten Dateien wiederherstellen.

 In vielen Fällen löscht Ransomware auch die Volume-Schattenkopien. Wenn Ihre Situation die gleiche ist, sollten Sie auf jeden Fall Datenwiederherstellungssoftware verwenden. Es gibt einige Anbieter auf dem Markt, die die Datenwiederherstellungssoftware mit einer kostenlosen Demoversion bereitstellen, mit der Sie prüfen können, ob die Software für den Datenabruf ohnehin nützlich ist, bevor Sie die kostenpflichtige Software kaufen.

Leave a reply